Trompete Detailaufnahme

CORONA. Während die ganze Welt den Atem anhält, halten wir uns hier in der Nachbarschaft die Ohren zu.

Einer unserer Anwohner hat seine Trompete wieder gefunden – leider. Warum war Sie versteckt?

Aus gutem Grund 😉 Nach über zwei Wochen kann er die Tonleiter immer noch nicht spielen – hält uns quasi in musikalischer Gefangenschaft.

Talentfrei entlockt er dem Instrument täglich Töne, die da nicht hingehören oder rauskommen sollen. Ich überlege, wieviel Bargeld wir im Haus haben und ob es ausreicht, uns alle freizukaufen. Während ein kreischender Ton, von dem ich nicht dachte, dass er mit einem Blasinstrument erzeugt werden kann, in meine Richtung schwebt, überlege ich, wie sich Notwehr definiert.

Wer die Tonleiter nicht beherrscht, sollte mit Liedern nicht beginnen – Zapfenstreich klingt in seiner Interpretation nicht nur traurig, er kann es auch gleichzeitig vierstimmig spielen ohne dabei eine einzige Note zu treffen. Trompeten, Tuba, Klarinette gehören leider zu der Instrumentengruppe, die man nicht mit Kopfhörern spielen kann – zu unser aller Leidwesen. 🙂

So werden wir hier zu unserer Genesung freiwillig festgehalten und unfreiwillig Zeuge von unmusikalischer Selbstüberschätzung.

Aber so lange man ihn täglich spielen hört, weiss man, er ist gesund und das ist es, was derzeit zählt.